Visit Sponsor

Written by: Wohnen & Ambiente

Mit Recyclingbeton Ressourcen schonen

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

Die Vorteile von Beton sind mehr als überzeugend: langlebig, regional, hervorragende Brandschutzeigenschaften, sehr gute Schallisolierung, puristisches Design und – nicht zu vergessen – 100 % recyclingfähig. Um wertvolle Ressourcen zu schonen, ist die Verwendung von Betonbruch als Recyclingbaustoff in vielen Bereichen bereits gängige Praxis, derzeit hauptsächlich im Straßenbau.

Aber wie wird aus einem längst ausgedienten Bauwerk z.B. ein neues und zugleich nachhaltiges Gebäude? Ganz einfach! Der aus Rückbauten entstandene Bauschutt wird aufbereitet und nach Korngröße sortiert. Anschließend wird die rezyklierte Gesteinskörnung anstelle von Kies oder Split der herkömmlichen Betonrezeptur beigemischt. Recyclingbeton ersetzt das primäre Material ebenso gut wie das Original und schont gleichzeitig natürliche Ressourcen.
Recyclingbeton kann auch problemlos im Hochbau genutzt werden: Bei Innenbauteilen aus Beton können mit den gültigen Bauvorschriften bis zu 45 Volumen-Prozent der natürlichen Gesteinskörnung durch rezyklierte Gesteinskörnung ersetzt werden. So entsteht nicht nur die Tragschicht für neue Straßen durch Beton-Recycling, sondern auch das neue Traumhaus!
Mehr unter www.beton.org.

<